angelreisen.de Hamburg - Die Top-Adresse für Angeln weltweit

WIR SIND
ANGELREISEN!

Ihr Spezialist für Angelreisen weltweit

WIR SIND
ANGELREISEN!

Ihr Spezialist für Angelreisen weltweit

Kategorien

26.11.2019
12:09

17. Südnorwegen-Herbst-Angelfestival in Tregde – 05.10.-12.10.2019

Das Betreuer-Team stellt sich vor:

Am Samstag nach der Ankunft unserer Gäste mit der Fähre in Kristiansand begrüßten wir alle Teilnehmer hier im Tregde Ferie Senter und wiesen anschließend die einzelnen Gruppen wie immer individuell in die Bedingungen hier vor Ort ein.

Insbesondere die Gäste, die noch nie hier oder sogar noch nie in Norwegen waren, erhielten wieder eine besonders intensive Einweisung.

Wir sprachen über die verschiedenen Fischarten, die nun hier zu fangen waren, beschrieben mögliche Fangtechniken und zeichneten gute Stellen in die Seekarten ein.

Zusätzlich verteilten wir an alle Kunden wie immer ein „Starterpaket“ mit nützlichem Angelgerät, mit eingeschweißten Seekarten, Tidentabellen und natürlich Angel-Mützen.

Der offizielle Startschuss unseres Angelfestival 2019 war dann Sonntag früh mit Sonnenaufgang.

Das Fazit unserer Woche:

Wetter:

Dieses Thema muss sein. Natürlich….

Eigentlich sah alles auf den ersten Blick perfekt aus. Die Sonne schien die meiste Zeit… der Wind blies allerdings auch beinahe die ganze Zeit…

Wir konnten beinahe immer in den geschützten Bereichen zwischen den Insel fischen, hier ließ sich immer ein windgeschützter Platz finden. An leider nur drei Tagen war der Wind weniger oder sogar fast eingeschlafen, und an diesen Tagen konnten wir raus vor die Insel und auch auf‘s offene Meer…

Die Angelbedingungen und die Angelerfolge:

Trotz der schwierigen Windbedingungen gar nicht übel!

Es waren viele Fische zwischen Schären unterwegs! Wir mussten zwar definitiv suchen, konnten aber regelmäßig Dorsche, Pollack, Plattfische finden. Die Makrele, die auch immer eine gute Alternative zwischen den Insel ist, hat uns auch in diesem Jahr nicht enttäuscht… es wurde reichlich gefangen.

Auch die Heringsschwärme, die uns die beiden letzten Jahre etwas enttäuscht hatten ließen sich in diesem Jahr auch wieder finden.

Es war in 1. Linie wieder der Pollack, der uns wohlgesonnen war...

Das Pollackfischen war diese Woche der erfolgreichste Zielfisch. Wie immer mit kleinen (5-8 cm) Gummifischen an relativ leichten Jigköpfen von 10-30 g auf den Untiefen vor der Küste in Tiefen von 5-20 m konnten wir relativ gut fangen. In diesem Jahr war jedoch etwas anders als sonst… der starke andauernde Westwind der letzten Wochen hatte Unmengen von Quallen an die Küste getrieben. Die üblichen guten Stellen vor den Inseln in relativ flachem Wasser waren größtenteils komplett mit den Quallen durchsetzt. Hier gab es eindeutig kaum noch größere Pollack. Wir versetzten unseren Angelplatz also von diesem Stellen ein Stück weiter in tieferes Wasser (30-40 Meter) und angelten dort aber weiterhin mit extrem kleinen und leichten Ködern (Gummifische, Minipilker), die wir einfach nach dem Auswurf an geschlossener Rolle langsam absacken ließen und anschließend extrem langsam wieder eingeholt haben. Eine sehr erfolgreiche Taktik in diesem Tagen dort!

Der schwerste Pollack der Woche wog 6,63 kg bei 95 cm Länge.

Es wurde auch einige gute Dorsche gefangen. Der größte Dorsch wog knapp 5 kg.

Köhler… solche Massen von kleinen Köhler hatten wir hier im Oktober noch nie gesehen!
Aber es gab dazwischen auch immer wieder regelmäßig einzelne Fische bis 70 cm Länge und bis zu 3 kg Gewicht

An den windarmen Tagen fuhren einige von uns auch raus zum Naturköderangeln in der Tiefe… Mit Erfolg!! Diese Angler wurden mit Leng bis über 12 kg und bis 123 cm Länge und auch mit guten Lumb bis über 8 kg und gut 90 cm Länge belohnt.

Stegangeln, Grillabend am Steg und Siegerehrung:

Wie jedes Jahr luden wir einen Abend zu einer Stunde Angeln vom Steg ein. Prämiert wurde in diesem Jahr wieder die größte Gesamtlänge aus max. 2 gefangen Fischen.

Die erfolgreichsten Fänger wurden dabei zusätzlich zu den regulären Preisen des Angelfestivals mit Rute, Angeltaschen, Filetiermesser und Angelzubehör belohnt.

Nach dem Stegangel-Wettbewerb startete unser alljährlicher Grillabend am Steg. Serviert wurden gegrillte Nackensteaks und Bratwürste, dazu selbst gemachten (!) Nudelsalat. Ein weiteres Mal vielen Dank an Andrè – immer wieder gut!!

Um 15:00 Uhr am Freitag wurde schließlich der letzte offizielle Fang gewogen.
Der bis dahin Erstplatzierte konnte sein Ergebnis halten und sich so den Gesamtsieg mit dem besten Gesamtgewicht von drei Fischarten sichern!
Nun standen alle Sieger endgültig fest. Um 18:30 Uhr fand dann die Siegerehrung im Restaurant von Tregde statt. Anschließend servierten uns unsere Gastgeber ein leckeres Norwegisches Abschlussbuffet… besser konnte man so eine Woche nicht langsam ausklingen lassen…

Großen Dank!!

Danke an alle unsere Gäste!!! Selbst nach nun 17 Jahren macht es mir, Christian, wirklich immer noch viel Spaß dieses Festival zu planen und zu organisieren.
Unser Dank gilt unseren Gastgebern, den Betreibern der Angel- und Ferienanlage „Tregde Ferie“.
Danke auch an die umfassende Hilfe von Andrè Schröder und an unsere tollen Kollegen Max Quintus und Alex Schneider von Fisherman's Partner (Uiiiiihh!!). Ihre Hilfe und das gesponsertes Angelgerät haben diese Veranstaltung überhaupt erst möglich gemacht!

Einige unserer Gäste planen schon Ihre Teilnahme am nächsten „18. Südnorwegen Herbst-Angelfestival 2020“. Der Termin steht bereits fest: 03.–10. Oktober 2020

Wir freuen uns bereits jetzt auf Eure Teilnahme!

Aus Tregde berichteten Andrè, Max, Alex und Christian

Hier die Gewinner des 17. Südnorwegen Herbst-Angelfestival 2019 in Tregde:

Doppelgewinne sind ausgeschlossen. Daher kann es vorkommen, dass Angler mit eigentlich kleineren Fischen nachgerückt sind, wenn andere mit real größeren Fischen bereits einen höherwertigen Preis gewonnen haben:

1. Preis: Freireise für 2 Personen zum 18. Südnorwegen-Herbst-Angelfestival 2020Jürgen Heitmann„Größtes Gesamtgewicht aus drei Fischarten“Pollack, 74 cm - 3,77 kg; Leng, 123 cm – 12,13 kg; Lumb, 92 cm – 8,04 kgGesamtgewicht: 23,94 kg

2. Preis: Eine RodRodman Jigrute „Saltliner Jig“ und AXXA Stationärrolle „Saltliner 4000“
Leon Heitmann
„Schwerster Fisch“
Leng, 110 cm – 8,17 kg

3. Preis: Eine Rod Rodmann Spinnrute „Basshunter“ mit einer AXXA Stationärrolle „Camou Spin 2000“
Andre Linder
„Schwerster Pollack“
Pollack, 86 cm – 5,44 kg

4. Preis: Eine Rod Rodmann Spinnrute „Special Seatrout“ mit einer AXXA Stationärrolle „Rainbow Trout 2000“
Philip Wassmer
„Meisten massige Fische“ (spezielles Festival Maß)
68 massige Fische

5. Preis: Eine Rod Rodmann Pilkrute „Saltliner Jig“ “ und Angelzubehör
Andreas Heitmann
„2. größtes Gesamtgewicht aus drei Fischarten“
Leng, 97 cm – 5,39 kg; Lumb, 76 cm – 4,40 kg; Pollack, 79 cm – 4,58 kg
Gesamtgewicht: 14,37 kg

6. Preis: Eine AXXA Stationärrolle „Saltliner 4000“ und Angelzubehör
Frank Bagenda
„2. schwerster Fisch“
Dorsch, 79 cm – 4,95 kg

7. Preis: Eine RodRodman Spinnrute „Basshunter“ und Angelzubehör
Andree Schmidt
„2. schwerster Pollack“
Pollack, 80 cm – 4,42 kg

8. Preis: Eine RodRodman Pilkrute „Saltliner Pilk“ und Angelzubehör
Patrick Heitmann
„3. größtes Gesamtgewicht aus drei Fischarten“
Leng, 93 cm – 4,52 kg; Lunb, 93 cm – 4,24 kg; Pollack, 85 cm – 4,38 kg
Gesamtgewicht: 13,14kg

9. Preis: Eine AXXA Stationärrolle „Camu Spin 4000“ und Angelzubehör
Viola Brandt
„3. schwerster Fisch“
Pollack, 76 cm – 4,10 kg

10. Preis: Eine AXXA Stationärrolle „Special Pilk 5000“ und Angelzubehör
Jan Isermann
„3. schwerster Pollack“
Pollack, 72 cm – 4,02 kg

Zusätzlich wurden noch folgende drei Trostpreise vergeben:

  • Unsere Schweizer 6er-Gruppe – verschiedenste SuXXes Vorfächer – für die längste Anreise aller Teilnehmer
  • Frank Plumm - 1x RodRodman Rute – als kleinen Ausgleich für das Pech eine Bootsschraube kaputt gefahren zu haben.
  • Hannes Rohbock - ein1x SuXXes Bootsmesser – für seinen Ausnahmefisch, einen Lachs, 54 cm – 1,62 kg

Außerdem... wie immer! Alle teilnehmenden Frauen bekamen eine kleine Anerkennung.

  •  
  • 0 Kommentare
  •  

Kommentar schreiben:


< Zurück