angelreisen.de Hamburg - Die Top-Adresse für Angeln weltweit

WIR SIND
ANGELREISEN!

Ihr Spezialist für Angelreisen weltweit

WIR SIND
ANGELREISEN!

Ihr Spezialist für Angelreisen weltweit

Kategorien

24.04.2017
08:40

18. Südnorwegen Pokalangeln im Farsund Resort Bjørnevåg – 22.04. – 29.04.2017

Startschuss für unser jährliches Aprilfestival!

1. Tag, 22. April 2017

Die letzten Vorbereitungen vor Ankunft unserer Gäste!

Wir sind es so gewohnt: Blauer Himmel und strahlender Sonnenschein auch in diesem Jahr am Anreisetag!
Wir von Angelreisen Hamburg erledigten die letzten Vorbereitungen bevor unsere Gäste am Nachmittag eintrafen. Die Ferienhäuser sind bereit, die Bootsflotte ist betankt und das Filetierhaus glänzt und wartet auf die ersten Fische. Wie immer wurden alle Gäste nach Ihrer Ankunft und der Bootsübernahme mit laminierten Seekarten, Tidentabellen, und einer Sammlung an nützlichem Angelzubehör von Fisherman´s Partner ausgestattet. Insbesondere die  Gäste, die zum ersten mal dabei waren, wurden nacheinander individuell in die anglerischen Gegebenheiten hier in Farsund eingewiesen. Mögliche Zielfische wurden besprochen, Seekarten mit guten Stellen markiert und Köderempfehlungen genannt.

Morgen am Sonntag beginnt dann mit Sonnenaufgang unsere Festivalwertung.

Wir -  das Betreuer-Team vor Ort
Christian – Angelreisen Hamburg
André Schröder

wünschen allen unseren Gästen viel Erfolg und Petri Heil!

PS > FRANK! Du fehlst  uns...  ;-)

2. Tag, 23. April

Mit hohen Erwartungen ging es los!
Früh raus...
Strahlender Sonnenschein...
Tolle Erwartungen... aber... Starker Wind...
Entsprechend leider nur sehr magere Fänge... Es kam anders als für den ersten Tag erhofft. Der eiskalte, starke Wind machte uns einen klaren Strich durch die Rechnung. Lediglich ein paar einzelne Dorsche und Pollack und ein paar kleinere Leng wurden heute gefangen. Außerdem konnten noch ein paar Meerforellen an die Blinker gelockt werden. Die Meerforelle war heute eigentlich sogar einfacher zu fangen als alles andere...

Der Wetterbericht sagt für morgen immer noch starken Wind, für Dienstag allerdings weit bessere Bedingungen voraus. Wir hoffen das doch sehr!

3. Tag, 24. April

Über 20 Meter/Sekunde ...das war die durchschnittliche Windgeschwindigkeit heute.

Zwar gab es wieder Sonnenschein und blauen Himmel, jedoch machte der eiskalte Sturm aus Westen das Angeln beinahe gänzlich unmöglich.

Fast... die Meerforellen waren uns weiter gnädig. Wer wollte, konnte zumindest versuchen diesen Fisch in windgeschützten Buchten zu fangen.

Am späten Nachmittag veranstalteten wir unser alljährliches Stegangeln. Nach einer Stunde Angeln vom Ufer aus wurden die Längen der Fische addiert und die Gewinner standen fest. Auch das Angeln von Steg war heute ungewohnt schwierig. Kurioserweise konnten aber in dieser einen Stunde beinahe mehr Fische als den ganzen restlichen Tag über gefangen werden.

Im Anschluss fand unser alljährlicher Grillabend am Steg statt. Bratwürste, Steaks vom Grill solange bis niemand mehr konnte!

André, deine wunderbare Gulaschsuppe als Vorspeise tat bei dem kalten Wind wirklich gut!

4. Tag, 25. April

Wind weg - Fische da!

Na geht doch! Endlich! Der eiskalte Starkwind der letzten beiden Tage ist vorbei. Heute konnten wir zum Glück endlich auf das offene Meer hinaus fahren und auf Untiefen wie Kletten oder Låmekletten fischen...

Köhler!

Es wurde viele Köhler mit einer sehr guten Durchschnittslänge von bis zu 59 cm gefangen.

Einige von uns konnten so die ersten Fischkisten füllen.

Dorsche!

Wer entsprechend fischte wurde z.T. mit Dorschen von bis zu 3 kg Gewicht belohnt. Darüber hinaus konnten einige gute Schellfische, einer sogar mit 2,2 kg, gefangen werden. Auch ein paar kleinere Leng und durchschnittliche Pollack wurden erbeutet. Vom Steg wurden am Abend schließlich erneut einige schöne Rotzungen gefangen.

Der Knoten scheint geplatzt! Wir fischen uns endlich langsam warm... Der Wetterbericht verspricht uns nun auch für morgen Sonnenschein und wenig Wind. Wir werden uns steigern...

5. Tag, 26. April

Wer sucht, der findet!

Gut, der lästige Wind der ersten Tage war heute zwar - zumindest bis zum frühen Nachmittag - nicht mehr da. Dennoch bissen die Fische immer noch nicht so wie wir es gerne hätten. An vielen bekannten Stellen bekamen wir kaum Bisse... nur wer wirklich immer wieder den Platz wechselte und den Fisch intensiv suchte, konnte heute Fänge verzeichnen. Trotz der scheinbar guten Bedingungen wirklich schwere Arbeit. Zudem lässt die Durchschnittsgröße der Fänge leider immer noch sehr zu wünschen übrig. 

Am Nachmittag kam dazu wieder recht starker Wind auf, so dass wir uns zum Angeln vom offenen Meer erneut zurück in den Schutz der Schäreninseln begeben mussten.

Trotz dieser schwierigen Bedingungen konnten wir dennoch Fische zurück in unsern Hafen bringen. Gefangen wurden Dorsche mit Gewichten von einem bis über drei Kilogramm. Etliche Schellfische landeten in den Fischkisten, ebenso Pollack, Köhler und wiederum kleinere Leng.

Am Abend lies es sich unser Festival-Gewinner aus 2016, Paul, nicht nehmen die ganze Gruppe zu einem weiteren Grillabend am Steg einzuladen. Danke für die leckeren Bratwürste Paul!

6. Tag, 27. April

Hopp oder Top...

Auch heute war das Angeln erneut alles andere als leicht. Die Wetterbedingungen waren zwar nicht optimal aber soweit dennoch OK. Der Erfolg hing heute ganz besonders an der richtigen Wahl der Stelle. Während die Gruppen, die sich südostwärts zu den Untiefen Låmekletten und Neskletten vor Lindesnes, der Südspitze Norwegens, orientieren beinahe alle kaum Fische fingen, konnten die Gruppen die sich südwestwärts im Bereich der bekannten Untiefe Kletten aufhielten zum Teil gute Fänge verzeichnen. Unser größtes Problem heute waren verbreitet starke Strömungen, die es schwer machten die Köder in der Tiefe zu halten.

Wir vom Team Angelreisen bekamen heute dann auch eine regelrechte Lehrstunde von unseren Gäste erteilt. Wir selbst fingen nur ZWEI Fische während andere Gruppen zum Teil mit etlichen Köhlern und Pollack heimkehrten. Ebenso waren einige Dorsche und auch ein ganz ansehnlicher Leng in den Kisten unserer Gäste. Bei diesen schweren Bedingungen eine gute anglerische Leistung! Respekt!

Morgen ist bereits unser letzter Wertungstag. Wir sind gespannt, ob vielleicht noch die einen oder anderen guten Fische die bisherige Wertung verändern können...

7. Tag, 28. April

Der letzte Wertungstag und Siegerehrung!

Heute waren die Angelbedingungen leider schon wieder durch kräftigen Wind erschwert. 

Nicht alle Teilnehmer nutzen diese letzte Möglichkeit. Einige machten einen Ausflug in das Hafenstädtchen Farsund, um ein Mitbringsel oder geräucherten Lachs für zuhause zu kaufen.

Die Gruppen, die raus zu Angeln fuhren, konnten noch einmal einige Fische fangen. Einzelne Dorsche und Pollack bis knapp 3 kg landeten noch einmal in den Fischkisten und so wurde die Liste der Platzierten auch tatsächlich noch einmal verändert...

Um 15:00 Uhr wurde schließlich der letzte offizielle Fang gewogen. Der bisher Erstplatzierte konnte sein Ergebnis halten und sich so den Gesamtsieg mit dem besten Gesamtgewicht von drei Fischarten sichern!

Nun standen alle Sieger endgültig fest. Um 19:00 Uhr fand dann die Siegerehrung im Restaurant vom Farsund Resort statt. Anschließend servierten uns unseren Gastgebern ein leckeres Norwegisches Abschlussbuffet.

Fazit:

Das 18. Südnorwegen Pokalangeln war gekennzeichnet von zu viel Wind und entsprechend  leider schwer zu fangenden Fischen. Trotz der schwierigen Bedingungen konnten wir einige tolle Fische fangen.

Die unglaublich entspannte Stimmung in der Gruppe hat es uns als Betreuer trotz der schweren Bedingungen sehr leicht gemacht. Danke!

Dank geht auch an unsere Gastgeber, die Betreibern des Farsund Resort Bjørnevåg. Der beeindruckende Service und die Qualität der Ferienhäuser und Boote sind hier schlicht perfekt!

Danke auch für das große Engagement von André Schröder, der eine tolle Hilfe bei der Betreuung unserer Gäste war.

Danke zum Schluss auch Fisherman's Partner. Das gesponserte Angelgerät waren super!

Viele unserer Gäste planten schon ihre Teilnahme am nächsten „19. Südnorwegen Pokalangeln 2018“. Der Termin steht bereits fest: 21. -28. April 2018

Wir freuen uns bereits jetzt auf Eure Teilnahme! 

Aus Farsund berichteten Andrè und Christian von Angelreisen Hamburg

Hier die Gewinner des 18. Südnorwegen Pokalangelns im Farsund Resort:

Doppelgewinne sind ausgeschlossen. Daher kann es vorkommen, dass Angler mit eigentlich kleineren Fischen nachgerückt sind, wenn andere mit real größeren Fischen bereits einen höherwertigen Preis gewonnen haben.

1. Preis: Freireise für 2 Personen zum 19. Südnorwegen-Pokalangeln 2018

Erik Walter

„Größtes Gesamtgewicht aus drei Fischarten“

Dorsch, 67 cm - 3,08 kg, Leng, 83 cm – 3,92 kg, Pollack, 54 cm – 1,20 kg

Gesamtgewicht: 8,20 kg

2. Preis: Eine RodRodman Bootsrute „Saltliner – Light Pilk“, 130 g, 2,60 m mit einer AXXA Stationärrolle „Pilk Spezial 4000“

Uwe Lasner

„Schwerster Fisch“

Dorsch, 71 cm – 3,28 kg

3. Preis: Eine Rod Rodman Bootsrute „Saltliner  - Light Pilk“, 110 g, 2,60 m - und Angelzubehör

Paul Becken

„Schwerster Pollack“

Pollack, 65 cm – 2,64 kg

4. Preis: Eine RodRodman Spinnrute „Viper Spin“, 40-80 g, 2,40 m - und Angelzubehör

Jens Könnecke

„Schwerste Meerforelle“

Meerforelle – 0,28 kg

5. Preis: Eine Penn Bootsrute „Overseas“, 100-160 g, 2,70 m - und Angelzubehör

Peter Drachenberg

„Meisten massige Fische“ (spezielles Festival Maß)

12 massige Fische

6. Preis: Eine Daiwa Boosrute „Megaforce Strong Pilk“, 100-200 g, 2,70 m - und Angelzubehör

Marko Perthen

„2. größtes Gesamtgewicht aus drei Fischarten“

Schellfisch, 62 cm – 2,20 kg, Dorsch, 61 cm – 2,06 kg, Leng, 70 cm – 1,74 kg

Gesamtgewicht: 6,00 kg

7. Preis: Eine AXXA Stationärrolle „Pilk Spezial 4000“ - und Angelzubehör

Thomas Walter

„2. schwerster Fisch“

Dorsch, 67 cm – 2,68 kg

8. Preis: Eine SuXXes Angeltasche „Powerbag“ - und Angelzubehör

Thomas Abshagen

„2.schwerster Pollack“

Pollack, 63 cm – 2,14 kg

9. Preis: Eine SuXXes Angeltasche „Powerbag“ - und Angelzubehör

Kai Brandt

„2. schwerste Meerforelle“

(wurde leider von keinem Teilnehmer gefangen – alternativ wurde der 2. schwerste Schellfisch gewertet)

Schellfisch, 51 cm – 1,14 kg

10. Preis: Eine große Tüte Angelzubehör

Frank Rödder

„Überraschungs-Trostpreis“ für die meisten Fische eines Einzelanglers an einem Tag mit extrem schweren Bedingungen.

  •  
  • 0 Kommentare
  •  

Kommentar schreiben:


< Zurück