angelreisen.de Hamburg - Die Top-Adresse für Angeln weltweit

WIR SIND
ANGELREISEN!

Ihr Spezialist für Angelreisen weltweit

WIR SIND
ANGELREISEN!

Ihr Spezialist für Angelreisen weltweit

Kategorien

20.04.2015
08:15

16. Südnorwegen Pokalangeln in Farsund 18.04.–25.04.2015

1. Tag, 18. April: Traumwetter und die ersten Fänge - so kann es weiter gehen!

Blauer Himmel und strahlender Sonnenschein! Besser konnte unser 16. Pokalangeln in Südnorwegen kaum starten.

Wir - das Team von Angelreisen Hamburg:

Damin - Fisherman's Partner
Frank – Fischgewürze Frank Dathe
Christian – Angelreisen Hamburg

waren bereits in der Nacht zum Samstag angereist und begrüßten am Morgen bereits unser ersten Gäste, die auch schon in der Nacht oder sogar einen Tag zuvor angekommen waren. Die weiteren Gäste hatten die Tagfähre nach Kristiansand gebucht und trafen dann am Nachmittag in Farsund ein.

Die unterschiedlichen Anreisezeiten erlaubten es uns unser Einführung ohne Zeitdruck sorgfältig und detailliert durchzuführen. Gerade die Neulinge hier in dieser Region wurden besonders gründlich in die Benutzung der großen Dieselboote mit GPS/Kartenplotter und Echolot eingewiesen und natürlich über die hiesigen Verhältnisse in Sachen Angeln informiert.

Unsere Gäste wurden außerdem alle mit laminierten Seekarten, Tidentabellen, mit einem Beutel Fischgewürze von Frank Dathe und mit einer Sammlung an nützlichem Angelzubehör von Fishermans Partner ausgestattet.

Während die ersten Gäste anschließend bereits zum ersten Test-Fischen fuhren, konnten wir noch den später Ankommenden unsere jahrelangen Erfahrungen hier in Angelgebiet um Farsund nahe bringen.

Nur mäßiger Wind erlaubte es zumindest am Vormittag die bekannten Hot Spots wie die Untiefen Kletten oder Lämekletten draußen vor der Schärenküste anzufahren.

Das Ergebnis war sehr unterschiedlich. Während auf Lämekletten bereits einige Dorsche gefangen wurden, wurde auf Kletten zwar kaum Dorsche aber dafür Pollack und Köhler erbeutet.

Diejenigen, die später kamen nutzen die nur kurze Zeit, um noch eine kurze Ausfahrt in Sachen Meerforellen zu unternehmen oder um vom Ufer aus die ersten Würfe zu machen.

Mehrere Forellen beim Schleppen und ein paar Dorsche sowie etliche Plattfisch konnten so noch gefangen werden. 

Der Wetterbericht verspricht für Morgen gute Bedingungen. Früh raus heißt die Devise...

2. Tag, 19. April: Fast wie verhext!

Die Bedingungen stimmten, Sonne pur, immer weniger Wind über den Tag, angenehme Drift.

Mit höchster Motivation fuhren wir heute mit dem ersten Tageslicht hinaus.

Alle vermeintlichen Hot Spots wurden angefahren und befischt – Kletten, Lämekletten, Neskletten und ebenso die großen Sand-Muschelbänke...

Spätestens am Mittag wurde uns klar – heute wollen die Fische nicht so richtig. Wir konnten die Fische nur schwer finden, die Bisse mussten hart erkämpft werden.

Das Tagesergebnis waren so einige Pollack, eine handvolle kleinere Leng, kleine Lumb, und einige durchschnittliche Dorsche. Der einzige Fisch der wirklich zahlreich zu fangen war, war der Köhler... allerdings nur in einer nicht erwähnenswerten Größe.

Na, das ist halt Angeln... abends am Steg wurde intensiv diskutiert was denn wohl der Grund für das schwere Angeln gewesen sein könnte. Eine wirkliche Erklärung konnten wir nicht finden.

Zum Glück konnten heute aber wenigstens Michael und Günni zwei vernünftige Dorsche landen und unsere Gruppenanglerehre so aufrecht erhalten.

Der Fisch des Tages: Dorsch 95 cm, 6,5 kg von Michael.

Am Abend wurde noch ein wenig vom Ufer geangelt. Meerforellen und ein Steinbeißer konnten so das Tagesergebnis doch noch verbessern.

So schnell geben wir uns aber natürlich auch längst noch nicht geschlagen. Die Wettervorhersage verspricht uns auch für morgen wieder gute Randbedingungen.

Es wäre schon passend wenn wir morgen bei unserem traditionellen Grillabend am Steg nicht über Gründe sprechen brauchen warum die Fische schlecht beißen... sondern lieber über viele Fanggeschichten.

Also morgen ist ein neuer Tag...!!

3. Tag, 20. April: Na geht doch!!

Wieder beste Bedingungen auch heute – ein herrlicher Sonnentag, kaum Wind fast über den ganzen Tag.

Dennoch... das Angeln war nach wie vor nicht ganz so einfach. Die Fische wollten uns nicht einfach so an den Haken springen. Wir mussten für unseren Erfolg hart arbeiten...

Wir haben heute erkannt, dass es im Wasser zur Zeit wohl eine gigantische Menge von kleinen frisch gehäuteten Krebsen gibt.Wir untersuchten den Mageninhalt der gefangenen Fische und fast überall konnten wir diese Krebse finden. Egal ob Dorsche oder Pollack, selbst Leng hatten diese gefressen.

Kein Wunder, dass es momentan so schwer ist die Fische an den Haken zu locken.

Extrem Grund nahes Fischen mit rötlichen Farben war so eine gute Taktik...

Heute wurde eine bunte Palette an Fischen gefangen - Dorsch, Pollack, Köhler, Leng, Lumb, Plattfische, Wittling, Schellfisch... beinahe alles war vertreten. Mehrere gute Dorsche bis über 5 kg, Pollack bis fast 4 kg und Leng über einen Meter wurden erbeutet. Der Fisch des Tages: Leng 106 cm, 5,8 kg von Jan.

Am Abend fand dann unser traditioneller Grillabend am Steg statt. Ein runder und fröhlicher Abend bei angenehm warmen Temperaturen. Es gab reichlich Bratwürste, Bier und klar... auch der eine oder andere Schnaps wurde auf unsere Fänge getrunken.

Ein Lob vom Betreuerteam an unsere Gäste: Jungs, ihr seit wirklich eine tolle Truppe!!

So macht unsere Arbeit wirklich Spaß!

4. Tag, 21. April: Wind!!

...mehr lässt sich eigentlich kaum noch sagen.

Nach den guten Bedingungen der letzten Tage war Angel heute kaum wirklich möglich. 

Starker Westwind mit Geschwindigkeiten bis 11 m/s machte eine Ausfahrt raus auf das offene Meer unmöglich. An Angeln war selbst an den meisten Stellen innerhalb der Schären nicht zu denken. Man konnte wirklich nur noch in besonders geschützten Buchten fischen.

Unser Tagesergebnis fiel entsprechend mager aus. Bis auf einige Dorsche und ein paar Plattfische gab es heute eigentlich nur eine Fischart, die erfolgreich gefangen werden konnte – die Meerforelle.

Einige schöne Fische konnten so erbeutet werden.

Andere die wenig Lust auf Meerforellen hatten, nutzen den wiederum schönen Sonnentag für eine entspannte Ruhepause. Es wurde länger geschlafen und auch einmal ein Ausflug in den Hafenort Farsund unternommen. Unserer guten Stimmung in der Gruppe konnte auch der Wind nichts anhaben.

Wir haben ja noch drei Tage vor uns...

5. Tag, 22. April: Laues Angeln, starker Wind... stürmiger Spaß!

Was für ein herrlicher, sonniger warmer Frühlingstag!

Leider aber wieder mit zu starkem Wind zum Angeln. Wieder konnten wir nur in den geschützten Bereichen zwischen den Schären fischen.

Nun, am Wetter können wir nichts ändern. Wir haben es aber entspannt genommen und fischten in erster Linie wieder auf Meerforellen und Plattfische.

Einige gute Fische konnten gelandet werden! Und der eine oder andere konnte auch noch einen guten Dorsch oder Pollack an den Haken bekommen.

Am Abend nutzen wieder viele den schon legendären Messerschleif-Service von Frank Dathe.

Ruckzuck brachte er dutzende Filetiermesser wieder auf Vordermann.

Damin von Fisherman's Partner lud alle Gäste ab 19:30 zum einstündigen Wettangeln an den Steg.

Wer in einer Stunde vom Ufer oder Steg den längsten Fisch fing bekam einen hochwertigen Preis.

Der Gewinner erhielt eine Rod Rodman Inliner-Rute „Saltliner“, der zweit Platzierte eine SuXXes „Power-Bag“ Angeltasche und der Dritte ein hochwertiges Edelstahl Filetiermesser ebenfalls von SuXXes.

Leider konnten nur zwei Fische gelandet werden. Eine Meerforelle und eine Kliesche. Der dritte Preis wurde so unter allen Gästen „erschätzt“. Ein Gewicht unbekannter Größe musste an einer Rute hängend möglichst genau bestimmt werden... Ein Riesenspaß!

Insgesamt war es trotz des Windes ein wunderbarer Tag mit fröhlichem Beisammensein und viel Spaß in unserer sehr entspannten Truppe.

Für morgen hoffen wir aber trotzdem nun wieder auf weniger Wind!

6. Tag, 23. April: Der Tag der Meerforelle!

OK! Wir reden nicht mehr über das Wetter. Es ist wie es ist... WIND!
Kaum etwas war möglich. Wirklich nur die geschütztesten Bereiche konnten mit Sinn befischt werden. So gab es heute abermals leider nicht die übliche breite Palette an Fischarten Südnorwegens zu werten.

Aber.. eine Fischart war auch heute wieder sehr gut möglich... die Meerforelle. Etliche dieser begehrten Fischart konnten heute gefangen werden. Selbst die Skeptiker unter uns... „ich bekomme die ja sowieso nicht“... konnten heute bekehrt werden. Einige fingen so heute tatsächlich ihre erste Meerforelle in ihrem Anglerleben! Glückwunsch!

Pläne wurden am Steg über die spätere Zubereitung gemacht... „der wird geräuchert“, „beizen ist lecker...“, „in Alufolie auf dem Grill!“... Einerlei, die Meerforelle kann mit ihrem zart rotem Fleisch ohnehin problemlos mit dem Lachs mithalten... wenn nicht sogar besser!

Morgen findet bereits unser letzter Wertungstag statt. Wetter? Ach... mal sehen!

7. Tag, 24. April: Gute Fänge am letzten Wertungstag!

Heute an unserem letzten Wertungstag waren die Angelbedingungen noch einmal wirklich super! Strahlender Sonnenschein und nur mäßiger Wind ermöglichte noch einmal alle Lieblingsstellen anzufahren...

Nicht alle Teilnehmer nutzen diese letzte Gelegenheit... Einige wollten noch einmal in das Hafenstädtchen Farsund fahren, um geräucherten Lachs oder Garnelen für zuhause zu kaufen.

Die tatkräftigen Gruppen, die raus zu Angeln fuhren, wurden noch einmal mit guten Fischen belohnt. Es wurden endlich Köhler, Dorsche bis fast 3 kg und viele Pollack über 2 kg gefangen.

Um 15:30 Uhr wurde schließlich der letzte offizielle Fang gewogen. Der bisher Erstplatzierte konnte sein Ergebnis halten und sich so den Gesamtsieg sichern.. mit einem denkbar knappen Vorsprung von nur 1,4 k im Gesamtgewicht von drei Fischarten!

Nun standen alle Sieger endgültig fest. Um 18:00 Uhr fand dann die Siegerehrung im Restaurant vom Farsund Resort statt. Anschließend servierten uns unseren Gastgebern ein leckeres Norwegisches Abschlussbuffet.

Fazit:
Das 16. Südnorwegen Pokalangeln war einfach Klasse!
Trotz der merkwürdigen Beißunlust konnten dennoch viele gute Fische gefangen werden.
Das Beste an diese Woche war aber die unglaublich gute Stimmung innerhalb der Gruppe! Wir als Gastgeber waren begeistert! IHR WART TOLL, JUNGS!!!
Ein weiterer Dank gilt auch unseren Gastgebern, den Betreibern des Farsund Resort Bjørnevåg. Der beeindruckende Service und die Qualität der Ferienhäuser und Boote sind hier einfach top!
Danke auch an die umfassende Hilfe von Frank Dathe, der mit seinem tollen Service unsere Gäste verwöhnte.
Danke zum Schluss auch an unseren Freund Damin von Fisherman's Partner. Sein KnowHow und das gesponsertes Angelgerät waren einfach super!

Viele unserer Gäste planten schon Ihre Teilnahme am nächsten
„17. Südnorwegen Pokalangeln 2016"
.
Der Termin steht bereits fest: 23. -30. April 2016

Wir freuen uns bereits jetzt auf Eure Teilnahme!

Aus Farsund berichteten Damin von Fisherman's Partner, Frank vom Fischgewürz-Versand Dathe und Christian von Angelreisen Hamburg

Hier die Gewinner des 16. Südnorwegen Pokalangelns im Farsund Resort:
Doppelgewinne sind ausgeschlossen. Daher kann es vorkommen, dass Angler mit eigentlich kleineren Fischen nachgerückt sind, wenn andere mit real größeren Fischen bereits einen höherwertigen Preis gewonnen haben:  

1. Preis:
Freireise für 2 Personen zum 17. Südnorwegen-Pokalangeln 2016
Jan Mucke
„Größtes Gesamtgewicht aus drei Fischarten“
Dorsch, 85 cm - 5,64 kg, Leng, 106 cm - 5,78 kg,
Pollack, 45 cm – 0,70 kg
Gesamtgewicht: 12,12 kg  

2. Preis: Eine Rod Rodmann Bootsrute „Saltliner Jigging“, 30 lbs, 2,10 m mit einer AXXA Stationärrolle „Saltliner 4000“
Michael Christ
„Schwerster Fisch“ Dorsch, 95 cm – 6,46 kg  

3. Preis: Eine Axxa Stationärrolle „Saltliner 3000“ - und Angelzubehör
Günther Leuker
„Schwerster Pollack“
Pollack, 71 cm – 3,70 kg  

4. Preis: Eine Rod Rodmann Bootsrute „Travel Boat“, 50 lbs, 2,10 m - und Angelzubehör
Jörn Steek
„Schwerste Meerforelle“
Meerforelle, 49 cm – 0,98 kg  

5. Preis: Eine Penn Spinnrute „Sargus“, 40-80 g, 2,40 m, mit einer Penn Stationärrolle „Sargus“ - und Angelzubehör
Carsten Sturm
„Meisten massige Fische“ (spezielles Festival Maß)
21 massige Fische  

6. Preis: Eine AXXA Stationärrolle „Spezial Surf“ - und Angelzubehör
Dietmar Schneider
„2. größtes Gesamtgewicht aus drei Fischarten“
Leng, 80 cm – 2,64 kg, Dorsch, 69 cm – 3,26 kg, Köhler, 54 cm – 1,02 kg
Gesamtgewicht: 6,92 kg  

7. Preis: Eine AXXA Stationärrolle „Fox Diablo“ - und Angelzubehör
Andre Schröder
„2. schwerster Fisch“
Dorsch, 78 cm – 3,78 kg  

8. Preis: Eine AXXA Stationärrolle „Special Pilk“ - und Angelzubehör
Lutz Lusansky
„2.schwerster Pollack“
Pollack, 74 cm – 3,50 kg  

9. Preis: Eine Savagear Spinnrute „Salt“, 10-45 g, 2,28 m - und Angelzubehör
Ralf Wegner
„2.schwerste Meerforelle“
Meerforelle, 45 cm – 0,78 kg  

10. Preis: Eine Axxa Multirolle „Sakana“- und Angelzubehör
Heiko Dickner
„3. schwerster Fisch“
Dorsch, 74 cm – 3,46 kg  

11. Preis: Eine Rod Rodman Bootsrute „Sakana“, 25 lbs, 2,40 m - und Angelzubehör
Stefan Christ
„4. schwerster Fisch“
Dorsch, 67 cm – 3,42 kg  

12. Preis: Eine Rod Rodman Pilkrute „Focus“, 60-150 g, 2,40 m - und Angelzubehör
Hartmut Kahlert
„5. schwerster Fisch“
Leng, 74 cm – 2,69 kg  

13. Preis: Eine Rod Rodman Pilkrute „Travel Pilk“, 100-200g , 2,40 m - und Angelzubehör
Frank Mottl
„6. schwerster Fisch“
Dorsch, 69 cm – 2,68 kg  

14. Preis: Eine große Tüte Angelzubehör und eine Angeltasche von SuXXes
Dieter Gaschütz
„Überraschungspreis“
über 100 Plattfische, bis 44 cm cm – bis 450 g 

Zusätzlich wurden noch Trostpreise - Filetiermesser und Angelzubehör - vergeben.

  •  
  • 0 Kommentare
  •  

Kommentar schreiben:


< Zurück