angelreisen.de Hamburg - Die Top-Adresse für Angeln weltweit

WIR SIND
ANGELREISEN!

Ihr Spezialist für Angelreisen weltweit

WIR SIND
ANGELREISEN!

Ihr Spezialist für Angelreisen weltweit

Kategorien

29.01.2015
10:14

Nautnes Fiskevaer - Juni 2014

Frank’s "Full-Service Touren" nach Norwegen. Ein Bericht von unseren organisierten Angeltouren für Einzel-Reisende und kleine Gruppen -

Nautnes Fiskevǽr - Juni 2014
7.00 Uhr treffen sich Anton, Achim, Siegfried Manfred und Otto in Nohra bei Frank Dathe und wir starten pünktlich zu unserem Angelabenteuer nach Nautnes. Auf dem Parkplatz Rader Hochbrücke treffen wir Fabian und Dennis. 19.30 Uhr erreichen wir Hirtshals in Dänemark bei strömendem Regen. Ab hier geht es weiter mit der neuen MS Bergensfjord der Fjord Line-Reederei.
Pünktlich 13.00 Uhr Ankunft in Bergen, wir haben den Regen mitgebracht, 14.30 Uhr treffen wir in Nautnes ein, Kevin und Tom begrüßen uns. Erst einmal unsere Wohnung beziehen, danach treffen wir uns mit Kevin zu einer ausführlichen Bootseinweisung incl. wertvoller Tipps zum Angelrevier rund um Nautnes. 18.00 Uhr, es hat aufgehört zu regnen, der ersten Ausfahrt steht nichts mehr im Wege. Wir fahren Richtung offene See und angeln in 30-80 m Tiefe. Wir fangen viele Sorten Fisch: Dorsch, Schellfisch, Leng und Lumb, Makrele, Seelachs, Rotbarsch aber an der Größe müssen wir noch arbeiten.
7.30 Uhr Frühstück, Ausfahrt in den Fjord an Franks bekannte Stelle im Hjeltefjord. Die Bedingungen zum Angeln sind ideal: Spiegelglatte See. Gleich der erste Stopp und alle Ruten sind krumm. Fabian fängt einen 3,2 kg Schellfisch. Siegfried  bekommt einen 3 kg Seelachs an die Angel. Viele schöne Fische und im Gegensatz zu gestern stimmt auch die Größe. Am nächsten Tag versuchen wir es  im Mangersfjord  auf Leng und Lumb. Gleich der erste Halt und bei Achim hängt ein Leng am Haken, Siegfried fängt den ersten Seehecht, dann machen die Fische scheinbar Ruhepause und nichts passiert an unseren Angeln. Wir treffen Daniel. Nach einer herzlichen Begrüßung besprechen wir die weitere Vorgehensweise. Daniel hat uns auch gleich frische Makrelen mitgebracht. Es dauert auch nicht lange und bei Frank Dathe beißt ein richtig guter Leng mit 1,10 Meter und 7 kg Gewicht. Otto bekommt noch einen Lumb an den Haken, Manfred den ersten Rotbarsch und drei stattliche Seelachse. Am nächsten Tag soll es auf Pollack in Richtung Fedje gehen
Super Wetter, der Fahrt zu unserer Pollackstelle steht nichts im Weg. Nach 45 min erreichen wir die Plateaus vor der Insel Fedje, nach ein paar Würfen kommt der erste Pollack ins Boot. Dann geht es Zug um Zug, wir fangen insgesamt 14 Pollacks bis 5 kg, auf der Heimfahrt kreuzen Orcas unseren Weg und plötzlich scheint der ganze Fjord voll mit Schwertwalen. Am Abend fahren wir noch mal zum Tiefseefischen. Ein Unterwasserberg mit vielen Steinen am Grund soll unser Ziel sein. 2 Lengs, 10 Lumbs und der Dorsch von Siegfried mit 6,5 kg runden den Tag ab. Dieser Tag sollte der Erfolgreichste der Tour werden, am Morgen soll sich das Wetter verschlechtern.
Die Wetterprognosen sind eingetroffen, so dass einige von uns den Vormittag zum Einkaufen nutzen. Daniel und Fabian angeln vom Steg und erwischen dabei einen 50 cm Pollack. Außerdem ist noch genug Zeit, die am Vortag  gefangenen Makrelen im Räucherofen zu veredeln. Otto und Achim meistern den alten Räucherofen der Anlage bestens, das Ergebnis, super leckere frische Makrele aus dem Rauch.
Wieder schlechtes Wetter, Sturmregen der gegen die Fenster peitscht. Angeln ist eigentlich nicht möglich, eine Fahrt nach Bergen wird auch verworfen, da ein Stadtbummel bei solchem Wetter auch keinen Spaß macht. Also packen wir unser Angelzeug zusammen. Ab Mittag gibt es immer wieder Regenpausen und Daniel und Fabian probieren es noch mit ein paar Würfen vom Boot. Manfred versucht es vom Steg. Es beweist sich immer wieder „Es kann nur der Köder der im Wasser ist fangen“ Manfred fängt seinen schon lange erwarteten Pollack und Fabian kann sogar einen Heilbutt von 81 cm und einem Gewicht von 4,2 kg  überlisten.
Tag der Abreise. Eine wunderschöne Woche im Nautnes Fiskevǽr geht zu Ende und alle sind sich einig, das war nicht die letzte Angeltour nach Norwegen. Wir verlassen das Camp etwas früher, um in der schönen Hafenstadt Bergen das Mittelalterliche Hanseviertel Tyskebrügge und den bekannten Fischmarkt zu besuchen.


Vielen Dank an alle Gäste und dem Team von Angelreisen Hamburg. Eine erfolgreiche Angelsaison 2015 wünscht Frank Dathe
Wollen Sie auch mal an einer geführten Angeltour teilnehmen finden Sie hier weitere Information https://www.angelreisen.de/org-norwegen-touren.html

  •  
  • 0 Kommentare
  •  

Kommentar schreiben:


< Zurück