angelreisen.de Hamburg - Die Top-Adresse für Angeln weltweit

WIR SIND
ANGELREISEN!

Ihr Spezialist für Angelreisen weltweit

WIR SIND
ANGELREISEN!

Ihr Spezialist für Angelreisen weltweit

Kategorien

12.10.2014
10:14

12. Südnorwegen-Herbst-Angelfestival in Tregde – 11.10.-18.10.2014

1. Tag, 11. Oktober: Willkommen zum 12. Herbstfestival in Tregde!

Wir werden an dieser Stelle täglich vom den Ereignissen und Fängen hier in Norwegen berichten.

Unser Team stellt sich vor:

Wir, das Betreuerteam, und auch einige unserer Gäste waren bereits gestern angereist. Wir hatten also bereits heute – einen Tag vor dem Beginn der eigentlichen Wertung – die Gelegenheit schon einmal einen kurzen Angeltrip zu unternehmen. Eines unserer ersten Ziele war wie schon so oft in den vergangen Jahren unsere „Heringsbucht“. Hier zeigte sich alles beim Alten... jede Menge Heringe und dazwischen einige Dorsche und Pollack.

Die meisten unserer Gäste trafen jedoch erst heute nach der kurzen Fährfahrt von Hirtshals nach Kristiansand gegen 16:30 Uhr hier in Tregde ein. Wie immer wurden alle Gruppen individuell in die Gegebenheiten vor Ort eingewiesen. Wir sprachen über Seehechte, Pollacks, Köhler, Leng und Lumb, erörterten erfolgreiche Fangtechniken und zeichneten gute Stellen in die Seekarten ein.Zusätzlich verteilten wir an alle Kunden ein „Starterpaket“ mit eingeschweißten Seekarten, Tidentabellen, Angelgerät, Mützen und Fischgewürzen.

Der offizielle Startschuss für unser diesjähriges Angelfestival fällt Sonntag früh bei Sonnenaufgang. Petri Heil für alle Teilnehmer.  

2. Tag, 12. Oktober: Strahlender Sonnenschein zum Festivalbeginn!

Früh ging es los! Fast alle Gruppen hielt es heute an unserem ersten Angeltag nicht lange in den Betten.

Das Regenwetter von gestern Nachmittag war verschwunden. Schönster Sonnenschein begrüßte uns am Morgen!

Je nach Vorliebe fuhren einige von uns zum Fischen auf Pollack, Dorsch und Köhler, andere Gruppen fuhren jedoch zuerst zum Köderfischangeln. Sie brachten anschließend ihre Heringe und Makrelenfetzen auf Tiefe und hofften nun auf Leng, Lumb und Seehecht.
Nach mehreren Tiefseehaien, einem (un)-verschuldeten Rutenbruch und zunehmendem Wind ab Mittag musste sich das Betreuerteam schließlich ohne eigene Erfolge geschlagen geben. Der Wind ab Mittag machte das Tiefseeangeln zwar deutlich schwieriger, aber einige unserer Gäste konnten trotzdem mit den ersten guten Fischen zum Vermessen und Wiegen zurück in den Hafen von Tregde kommen.

Unser Angelkollege Erwin hatte von seiner Frau die Aufforderung erhalten doch möglichst einen Lachs mit nach Hause zu bringen... Nun, das wird wohl leider nicht klappen. Liebste Berta... du bekommst andere leckere Fische!

Max und Damin von Fisherman's Partner haben sich für diese Woche noch einen Bonus-Preis einfallen lassen. Derjenige, der nach den sechs Angeltagen die meisten Fischarten fangen konnte, wird noch eine Penn „Overseas“ Meeresrute gewinnen.

Sofort wurden heute schon die gefangenen Fischarten gezählt. Der führende Angler konnte uns bereits 9 (!) Fischarten an nur einem Angeltag präsentieren.

Wir sind schon jetzt auf das Endergebnis am Freitag gespannt...

3. Tag, 13.  Oktober: Südnorwegens Traumwetter!

Ein schönerer Oktobertag ist kaum noch möglich. Purer Sonnenschein und Windstille.

Ein Angeltag zum Genießen!

Und mit vielen Fischen!!

Heute hieß es hopp oder topp. Manche Gruppen konnten beim Naturköderfischen gute Stellen finden und so richtig abräumen... andere gingen trotz bester Bedingungen leer aus.

Pollack und Köhler bis 4 kg, Leng über 10 kg, Lumb bis 6 kg, und Dorsche über 4 kg wurden heute zur Waage gebracht.

Durch unsere guten Fänge entstand im Filetierhaus am Abend ein entsprechender Stau. Dank Frank, der uns Allen leckere Bratheringe und Matjes vorbereitet hatte, wurde uns die Arbeit auf das Angenehmste versüßt.

Frank's Rezepte findet ihr hier 

Der Wetterbericht für morgen verspricht uns eine Fortsetzung... 

4. Tag, 14. Oktober: Der Tag des Pollack

Ein frischer Wind bei immer noch wunderbar sonnigem Wetter machte heute das Naturköderangeln auf Leng und Lumb in der Tiefe recht schwierig.

Der sinnvollste Zielfisch war heute  also ganz sicher der Pollack. Hier in Tregde gibt es viele Stellen an denen sich dieser kampfstarke Fisch mit kleinen Gummifischen an leichtem Geschirr gut fangen lässt. Wer es lieber gemütlich mochte, fischte statt dessen auf Köhler oder auch auf Plattfische wie die Scholle oder die Kliesche.

Am Abend veranstalteten Max und Damin von Fischerman's Partner ein zusätzliches „Preisangeln“...

Die fünf Angler, die es schafften in 90 Minuten vom Steg den größten Fisch zu fangen, freuten sich anschließend über schöne Preise – von einer Spinnrute, über eine Angelbox bis hin zu Gummifischen, Schnur und Pilkern.

Währenddessen und danach hieß es wie immer auf unserem Festival „Bratwurst satt!“. Bei unseren traditionellen Grillabend konnte jeder so viel Bratwurst essen wie er wollte.

Noch ein Lob an Max von Fisherman's Partner. Er hatte von Zuhause ein Reparaturset für Ruten mitgebracht. Er dachte sich, es kann ja immer einmal zu einem defekten Ring, einem Bruch oder sonstigem Schaden kommen... Allein heute konnten drei Angler diesen besonderen Service nutzen und ließen bei Ihm ihre Ruten reparieren.

5. Tag, 15. Oktober: Der Silberregen

Durch Regen und strammer Wind gestaltete sich das Angeln in den tieferen Zonen  heute leider schwieriger.

Durch Frank Dathe's Kostproben an Matjes und Bratheringen am Steg animiert, machten sich viele von uns heute also den silbrigen Leckerbissen zum Zielfisch. In der berühmten „Heringsbucht“ füllten sie so ihre Fischkiste mit Vorläufern von Matjes, Bratheringen und Rollmops.

Andere zeigten sich weniger beeindruckt durch den Wind und Regen. Sie versuchten also ihr Glück abseits der schützenden Inseln im offenen Meer und fischten trotz der widrigen Bedingungen auf Bewohner der tieferen Gewässer. Einige kleinere Leng waren das Ergebnis.

Der Fisch des Tages war aber zweifelsfrei ein beeindruckender Köhler. 

Über 100 Meter tiefen Wasser gelang es Andree ein über 110 cm langes und fast 12 kg schweres Prachtexemplar zu fangen.

Wir gratulieren!

6. Tag, 16. Oktober: Schietwetter!

...wie wir Hamburger sagen!

Kräftiger, bitterkalter Nordwind ließ die Hände im Handumdrehen kalt werden. Die Drift war aufgrund es Windes viel zu schnell. Das war heute Angeln nur für die vollkommen Abgehärteten.

Es herrschten also rundum schlechte Bedingungen an diesem vorletzten Tag unserer Woche.

Nun, wir wollen uns nicht beklagen. Bis Dienstag konnten wir ja schließlich im Pulli fischen und hatten keinerlei Probleme mit Wind!

Zudem wollten heute die Fische auch überhaupt nicht so wie wir uns das gewünscht hätten.

Unsere Fänge waren also entsprechend dürftig. Es wurden zwar noch einige Dorsche, Pollack und Köhler gefangen, aber die meisten von uns gaben am frühen Nachmittag auf. Das Angeln vom Steg war heute für manche erfolgreicher als die Ausfahrt mit dem Boot. So trafen sich viele von uns am Nachmittag bei immer mal wieder dem einen oder anderen Fisch am Steg wieder. Andere nutzten die Zeit  und bastelten mit Max und Damin von Fisherman`s Partner neue Vorfächer um die Verluste der Woche wieder auszugleichen.

Wir hoffen für morgen noch einmal auf besseres Wetter für den letzten Angeltag unseres Festivals.

7. Tag, 17. Oktober: Das Finale!

Heute an unserem letzten Wertungstag waren die Angelbedingungen noch einmal in Ordnung.

Der Wind hatte nachgelassen. Alle Gruppen konnten so noch einmal zum Fischen hinaus fahren. 

Erneut wurden Dorsche bis fast 4 kg, Pollack über 2 kg und einige gute Leng und Lumb (bis 6 kg) gefangen.

Um 15:30 Uhr wurde schließlich der letzte offizielle Fang gewogen. Nun standen alle Sieger endgültig fest. Um 18:30 Uhr fand dann die Siegerehrung im Restaurant vom Tregde Feriesenter statt. Anschließend servierten uns unsere Gastgeber ein leckeres norwegisches Abschlußbuffet.

Fazit:

Das 12. Südnorwegen Herbst-Angelfestival war eine gelungene Woche!

Das Wetter zeigte sich von seiner besten... aber auch einen Tag von seiner rauen Seite.

Das Fischen in dieser Woche war nicht immer ganz leicht... dennoch konnten viele gute Fische gefangen werden.

Vielen Dank an alle Teilnehmer!

Ein weiterer Dank gilt auch unseren Gastgebern, den Betreibern der Angel- und Ferienanlage „Tregde Ferie“. 

Danke auch an die umfassende Hilfe von Frank Dathe und an unsere Freunde Max und Damin von Fisherman's Partner. Ihr Knowhow und Ihr gesponsertes Angelgerät waren zweifelsfrei eine Bereicherung für unsere Veranstaltung!

Viele unserer Gäste planen schon ihre Teilnahme am nächsten „Südnorwegen Herbst-Angelfestival 2015“. Der Termin steht bereits fest: 10. -17. Oktober 2015.

Wir freuen uns bereits jetzt auf Eure Teilnahme!

Hier die Gewinner des 12. Südnorwegen Herbst-Angelfestival 2014 in Tregde:

Doppelgewinne sind ausgeschlossen. Daher kann es vorkommen, dass Angler mit eigentlich kleineren Fischen nachgerückt sind, wenn andere mit real größeren Fischen bereits einen höherwertigen Preis gewonnen haben:

1. Preis: Freireise für 2 Personen zum 13. Südnorwegen-Herbst-Angelfestival 2015
Andree Ferbus
„Größtes Gesamtgewicht aus drei Fischarten“
Lumb, 74 cm - 4,96 kg; Leng, 112 cm – 6,14 kg; Köhler, 110 cm – 11,56 kg
Gesamtgewicht: 22,66 kg

2. Preis: Eine Rod Rodmann Jigrute „Saltliner Jigging“, 30 lbs, 2,10 m mit einer AXXA Stationärrolle „Saltliner 4000“
Henry Brylanski
„Schwerster Fisch“
Leng, 123 cm – 10,18 kg

3. Preis: Eine Rod Rodmann Bootsrute „Forever Travel Boat“, 50 lbs, 2,10 m mit einer Okuma Multirolle  „Solterra 10LX“
Stefan Schulz
„Schwerster Seehecht“
Seehecht, 44 cm – 0,56 kg

4. Preis: Eine Penn Pilkrute „Sargus“, 12-20 lbs, 2,40 m mit einer Penn Stationärrolle „Sargus 5000“
Marcel Tharan
„Meisten massige Fische“ (spezielles Festival Maß)
50 massige Fische

5. Preis: Eine Tica Multirollerolle „SS458C“ - und Angelzubehör
Karl-Heinz Meyersieck
„2. größtes Gesamtwicht aus drei Fischarten“
Leng, 102 cm – 6,74 kg; Dorsch, 78 cm – 4,52 kg; Lumb, 80 cm – 5,78 kg
Gesamtgewicht: 17,04 kg

6. Preis: Eine Fox Stationärrolle „Diabolo 550“ - und Angelzubehör
Klaus-Dieter Winckler
„2. schwerster Fisch“
Leng, 113 cm – 8,62 kg

7. Preis: Eine Axxa Stationärrolle „Special Pilk 6000“  - und Angelzubehör
Niklas Dumke
„2. schwerster Seehecht“
Seehecht, 34 cm – 0,30 kg

8. Preis: Eine Penn Bootsrute „Overseas“, 100-160 g, 3,30 m - und Angelzubehör
Andreas Heitmann
„3. größtes Gesamtwicht aus drei Fischarten“
Leng, 89 cm – 4,06 kg; Dorsch, 73 cm – 4,10 kg; Lumb, 78 cm – 4,62 kg
Gesamtgewicht: 8,86 kg

9. Preis: Eine Axxa Multirolle „Sakana 900“ - und Angelzubehör
Helmut Zimmer
„3. schwerster Fisch“
Lumb, 87 cm – 5,94 kg

10. Preis: Eine RodRodman Bootsrute „Sakana“, 25 lbs, 2,40 m - und Angelzubehör
Oliver Klug
„Petermänchen-Unfall“
… ohne Folgen!

Außerdem ließen es sich Max und Damin von Fisherman's Partner nicht nehmen noch einen zusätzlichen Preis zu vergeben - der Angler, der „die meisten Fischarten“ in dieser Woche fangen konnte bekam den

Extrapreis: Eine Bootsrute PENN „Overseas“
Frank Byrylanski
16 Fischarten

Zusätzlich wurden noch ein Trostpreis für den zweitplatzierten Fänger der „meisten Fischarten“ vergeben – eine Pilkertasche „K7“ von Suxxes.
Leon Heitmann

Außerdem... wie immer! Alle teilnehmenden Frauen bekamen eine praktische Vorfachtasche.

  •  
  • 0 Kommentare
  •  

Kommentar schreiben:


< Zurück