angelreisen.de Hamburg - Die Top-Adresse für Angeln weltweit

WIR SIND
ANGELREISEN!

Ihr Spezialist für Angelreisen weltweit

WIR SIND
ANGELREISEN!

Ihr Spezialist für Angelreisen weltweit

Kategorien

04.05.2014
15:06

Full Service Tour Norwegen: Tregde Feriesenter - April 2014

Premiere in Norwegen: Rainer, Ramona und Otto fahren das ersten Mal zum Angeln nach Norwegen. Für Frank ist es die erste Tour aus dem neuen Programm Frank’s "Full-Service Touren" nach Norwegen mit Angelreisen Hamburg.

Erster Tag: Sonnabend, 5. April
Nach einer problemlosen Anfahrt von Sachsen-Anhalt über Hamburg erreichen wir rechtzeitig gegen 10:00 Uhr den Fähranleger der Color Line in Hirtshals, Dänemark. Unsere Fähre legt pünktlich um 12:15 Uhr in Richtung Norwegen ab. Nach eine ruhigen Überfahrt kommen wir um 16:30 Uhr in Kristiansand an.  Nach noch einmal 45 Minuten mit dem Auto ist unser Reiseziel erreicht. Im Tregde Feriesenter angekommen, übergeben uns die freundlichen Mitarbeiter unsere Wohnung und das voll ausgestattete DieselBoot „Skager 660“. Den Abend nutzen wir, um unser Angelgerät für die nächsten Tage einsatzbereit zu machen.


Zweiter Tag: Sonntag, 6. April
Heute ist unser erster Angeltag. Nach einen gemütlichen Frühstück starten wir in Richtung Skjernøysund, nach Auskunft vom Servicepersonal in Tregde sollen dort in den letzten Tagen gute Dorsch gefangen worden sein. Nach ca. 1 km Fahrt erreichen wir bei wunderschönem Wetter und spiegelglatter See die Angelstelle unter der Brücke. In Wassertiefen von 25 bis 35 Meter kommen kleine Pilker von 150 g an einem Octopusvorfach zum Einsatz. Die ersten drei Stopps bringen noch keinen Fisch... ein Blick auf die Seekarte zeigt uns in der Nähe ein Unterwasserriff, 65 Meter tief mit stark abfallenden Kanten. Nach kurzer Fahrt nun der zweite Versuch, diesmal etwas tiefer als unter der Brücke. Die Platzwahl war richtig! Ramona fängt den ersten Fisch der Tour und ihren ersten Fisch überhaupt - einen kleinen Seelachs. Die Freude darüber war umso größer. Ab jetzt beißen die Fisch auch an den Angeln von Rainer, Otto und mir. Wir angeln noch bis etwa 14:00 Uhr und fangen noch Dorsch, Pollack, Seelachs und Rotbarsch ohne noch einmal die Stelle wechseln zu müssen. Ein guter Einstand in Norwegen.   

Dritter Tag: Montag 7. April
Am Vormittag fahren wir an die uns vertraute Stelle vom Vortag. Aber so ist das Angeln... Fische waren nicht da. Also weiter Richtung offene See auf die vielversprechenden Stellen in der Nähe vom Leuchtturm. Aber bevor wir die passende Drift gefunden haben, zieht leider dichter Nebel auf. Sicherheit an Bord geht vor! Wir fahren also zurück zur Anlage. Am späten Nachmittag löst sich der Nebel auf. Ramona, Rainer und ich starten unseren zweiten Angelversuch an diesem Tag. Da der Wind aus westlicher Richtung weht, verlassen wir die Anlage Richtung Osten, um im Oddfjord geeignete Angelstellen zu finden. Auch hier hat es sich gelohnt, die Seekarte gezielt nach Unterwasserbergen mit Steinen abzusuchen. Bei der ersten Drift über solch eine Stelle fängt Reiner einen Dorsch und Ramona und ich haben Seelachs an der Angel. Bei der zweiten Drift fängt Rainer einen Dorsch von 5,5 kg... was für ein schöner Fisch! Zum Abendessen wird ein Teil der Fische lecker in Bierteig zubereitet.

Vierter Tag: Dienstag 8. April

Der Tag begrüßt uns mit Dauerregen und wir beschließen die Zeit zu nutzen, um das schöne Städtchen Mandal zu besuchen. Nachdem wir uns die Mündung der Mandalselva angeschaut haben, bummeln wir durch die Altstadt. Im Angelladen von Mandal findet jeder noch was für die Köderbox, im Supermarkt Rema 1000 werden schnell noch ein paar Kartoffeln und Reker (norwegisch für Garnele) eingekauft, dann geht es zurück nach Tregde. Gegen 15:00 Uhr hört es auf zu regnen. Rainer und ich versuchen noch mal unser Glück an der Stelle, an der am Vortag der große Dorsch gebissen hat. Aber der Wind frischte leider auf und hohe Wellen lassen das Angeln dort nicht zu. Dann versuchen wir es eben mit Schleppen auf Meerforelle in den geschützten Buchten im Fjord...  obwohl der April eigentlich ein guter Monat für Meerforellen, ist fangen wir keinen Fisch.

Fünfter Tag: Mittwoch 9. April
Schönstes Wetter begrüßt uns am Morgen! Der Wind hat jetzt gedreht, wir fahren nach Osten in die geschützten Schären, gleich der zweite Stopp bringt schöne Dorsche. Auf dem Unterwasserberg vom ersten Tag fangen wir wieder Seelachse. Otto hat dazu noch einen schönen Pollack am Haken. Ich versuche es am Abend noch mal auf Forelle. Nicht weit von der Anlage liegt die Bucht Strømsviga mit einem Süßwasserzulauf. Da müssten doch Meerforellen zu fangen sein!? Aber auch an diesen Tag klappt es leider wieder nicht mit der Forelle.


Sechster Tag: Donnerstag 10. April
Der Wetterbericht hat gutes Wetter angesagt, aber es hat sich im Laufe des Vormittags eingeregnet. Zwei von uns schon zuvor beangelte Stellen bringen keinen Fisch. Woran kann das nur liegen? Vielleicht stehen die Fische ja tiefer und siehe da: in 80 Meter Tiefe die ersten Dorsche an Rainers Angel! Ramona fängt Seelachs und Rainer verliert einen Lump von bestimmt 6 kg an der Oberfläche. Das Gaff hatte sich leider im Vorfach verhakt.

Siebter Tag: Freitag 11. April

Heute wollen wir es am Vormittag noch mal mit Naturköderangeln versuchen. Der verlorene Lumb vom Vortag lässt uns hoffen, doch noch einen Fisch aus über 100 Meter Tiefe zu erbeuten. Dabei treiben wir durch einen Seelachsschwarm  und fangen so noch mal sechs stramme Köhler. Am Nachmittag heißt es Angelzeug in Ordnung bringen und einpacken. Nach dem alles verstaut ist, gibt es noch Leckeres vom Grill. Am nächsten Tag geht es schon um 5:00 Uhr morgens nach Kristiansand zur Fähre. Auch der schönste Urlaub geht leider einmal zu Ende.


Mehr Infos zu Frank's Fullservice Touren finden Sie hier.

  •  
  • 0 Kommentare
  •  

Kommentar schreiben:


< Zurück