angelreisen.de Hamburg - Die Top-Adresse für Angeln weltweit

WIR SIND
ANGELREISEN!

Ihr Spezialist für Angelreisen weltweit

WIR SIND
ANGELREISEN!

Ihr Spezialist für Angelreisen weltweit

Kategorien

10.10.2011
17:44

9. Südnorwegen-Herbst-Angelfestival in Tregde - so wars

Unsere Jungs vor Ort: das Team von Angelreisen Hamburg: Christian, Jürgen und Thomas

Das traditionsreiche Festival in Südnorwegen ist schon wieder vorbei. Lesen Sie hier von den vielfältigen Fängen und wer als Sieger im nächsten Jahr seinen Titel verteidigen wird.

1. Tag: Jetzt geht es los!

Angelreisen Hamburg beim Angelfestival in Tregde – das ist die alte Mannschaft mit Jürgen, Thomas und Christian. Wir kamen bereits etwas früher als unsere Gäste in Norwegen an. Sonne und überraschend hohe Temperaturen begleiteten unsere letzten Vorbereitungen bis alle Teilnehmer eintrafen.

Von der Fähre von Hirtshals nach Kristiansand, die pünktlich um 15:30 Uhr im Hafen einlief, mussten „unsere Angler“ nur noch eine knappe Stunde bis nach Tregde fahren.

Zuerst konnten sich die Teilnehmer in Ruhe in ihren Wohnungen einrichten und die Boote übernehmen. Im Anschluss wurden alle - wie bei unseren Festivals üblich - individuell je nach Vorkenntnissen ausführlich auf die vielseitigen anglerischen Möglichkeiten hier im Tregde FerieSenter eingewiesen.

Wir freuen uns alle auf eine erfolgreiche Woche mit passendem Wetter und reichlich Fisch!


2. Tag: Der Regen

Auch große Schwärme Köhler und Makrelen sorgten für kurzweiliges Angeln

Im Gegensatz zum Vortag begrüßte uns der Morgen leider mit tiefgrauem Himmel und einer schon recht steifen Brise. Dennoch brachen alle Teilnehmer bereits mit der frühen Morgendämmerung auf und steuerten die ersten Fangplätze an.

Es galt zunächst sich Köder für die Angelei auf Leng und Lumb zu besorgen - schließlich wollten wir alle an die Erfolge vom letzten Jahr (Leng – bis über 24 kg, Lumb bis 10 kg) anknüpfen.
Hierfür war wie immer unsere alt bekannte Heringsbucht ein sicherer Tipp für Tregde-Neulinge. Heringe in Mengen und oft bis 38 cm (!) sind hier die Regel.
Zusätzlich konnte man problemlos Makrelen und Seelachse in großen Stückzahlen als Köder und natürlich für das Abendbrot erbeuten. Auch Dorsch, Pollack und Leng bereicherten unsere Fänge.
Im Laufe des späten Vormittags verschlechterte sich das Wetter leider weiter, bis dann am Nachmittag starker Südwind und Dauerregen uns und unseren Gästen immer mehr zu schaffen machte.
Nach und nach mussten leider selbst die Unnachgiebigsten unter uns schließlich doch vor dem Wetter kapitulieren und den Hafen anlaufen.
Obwohl es durch die schwierigen Bedingungen an diesem ersten Angeltag des Tregde-Festivals leider nur möglich war zwischen den geschützten Schären zu fischen, wurden schließlich erstaunlich gut gefüllte Fischkisten zum Filetierhaus getragen. Das Wetter verhinderte zwar das Fischen an den Angelstellen für die ganz „Großen“, aber die Erfolge an diesem schwierigen 1. Angeltag waren dennoch ein guter Auftakt.

Am Abend hörte der Regen endlich auf und sofort versammelten sich etliche Angler und Anglerinnen am Steg, um noch die eine oder andere Makrele, Pollack oder Dorsche aus dem Wasser zu ziehen.

Voller Ungeduld warten wir auf den neuen Angeltag...

3. Tag: Der Wind

Schön! Fisch des Tages – Dorsch über 5 kg

Beim ersten Tageslicht schien der 2. Angeltag noch sehr erfolgversprechend... In der geschützten Bucht des Tregde FerieSenters lag das Meer ruhig und der scheinbar schwacher Wind ließ uns hoffen, nun die steilen Kanten zur Tiefsee vor Tregde auf Leng & Lumb befischen zu können.
Auf dem Weg dorthin mussten wir jedoch feststellen, dass die Wellen hier auf dem offenen Mehr noch immer zu hoch waren und die Drift außerdem fast 3 km/h betrug.
Zudem verstärkte sich der Wind zunehmend bis zu Geschwindigkeiten von 12 m/s und wurde dann auch noch von starkem Regen begleitet. Alle diese schwierigen Bedingungen ließen ein konzentriertes Naturköderangeln leider nicht zu.

Der große Vorteil hier in Tregde sind jedoch die zahlreichen Schutz bietenden Inseln. So konnten dennoch weitere schöne Fische gelandet werden. Mehrere gute Dorsche bis 5 kg, Leng bis über 3 kg, mehrere stramme Pollacks, zahlreiche Wittlinge bis 49 cm (!) und einzelne Seehechte landeten in den Fischkisten der Teilnehmer. Zudem wurden erneut gute Stückzahlen Köhler, Makrelen und Heringe gefangen.

Glücklicherweise klarte das Wetter zum späten Nachmittag auf. So konnte wie geplant unser traditioneller Grilllabend abends am Steg mit Bratwürsten satt für alle stattfinden. Hier fand natürlich wie üblich reichlich Austausch von Anglerlatein statt...

Der Wetterbericht von morgen sagt leider zwar sonniges aber wiederum sehr windiges Wetter voraus. Aber wer glaubt schon dem Wetterbericht!?

4. Tag: Viele Fische an der Angel

Petri Heil! Was für eine tolle Stecke!

Leider mussten wir heute Morgen feststellen, dass der Wetterbericht von gestern Abend recht hatte. Der Wind und die extrem schnelle Drift ermöglichten auch heute konzentriertes Angeln nur in den geschützten Bereichen zwischen den Schären.

Allen widrigen Bedingungen zu Trotz brachen die einzelnen Gruppen auch heute wiederum früh morgens auf, um ihr Glück auf Dorsch, Pollack, Wittling, Makrele und Hering zu versuchen.
Glücklicherweise wurden wir den ganzen Tag vom sonnigen Wetter begleitet. Lediglich ein kurzer Regenschauer erinnerte an das schlechte Wetter der letzten Tage. Aus diesem Grund trafen die meisten Teilnehmer erst am späten Nachmittag im Hafen des Tredge FerieSenters ein, um ihre Fänge werten zu lassen.

Wie auch schon in den Tagen zuvor, wurden auch heute wieder eine gute Anzahl an schönen Fischen angelandet. Leng bis über 4 kg, mehrere anständige Dorsche und natürlich wieder viele große Wittlinge wurden uns beim abendlichen Wiegen präsentiert. Die beste anglerische Leistung am heutigen Tag vollbrachte die Gruppe Krüger mit einer beachtlichen Strecke toller Pollack.
Zu Dritt gelang es ihnen eine halbe Fischkiste dieser kampfstarken Fische bis zu 60 cm Länge auf Gummifisch zu fangen. Sie bissen alle an den steilen Kanten der Inseln an den noch relativ ruhigen Ausgängen zum offenen Meer.

Pollack angeln an diesen Stellen - dass hört sich doch gut an für morgen! Da der Wind auch morgen nicht merklich nachlassen soll, werden auch wir vom Team Angelreisen Hamburg unser Glück voraussichtlich an diesen fischträchtigen Stellen versuchen.

Mal sehen was der morgige Tag diesmal bringt...

5. Tag: Die Fische werden größer

Fang des Tages: Lumb 94 cm, 7,46 kg beim Angelfestival in Tregde / Südnorwegen
Fang des Tages: Lumb 94 cm, 7,46 kg

Es tut sich was!
Die Wetterlage verbesserte sich zunehmend. Purer Sonnenschein und sogar endlich langsam abnehmender Wind haben sich wie erwartet sofort in den Fangergebnissen wider gespiegelt.
Der Wind, der uns die vergangenen Tage so sehr zugesetzt hatte, nahm so weit ab, dass die ersten Norwegenerfahrenen die Fahrt auf das offene Meer hinaus unternahmen. Zwar hatten diese Angler immer noch mit Wellengang und vor allem mit Drift von über 2 km/h zu kämpfen, wurden aber für Ihre Anstrengung belohnt. Lumb von 6 und über 7 kg aus gut 120 m Tiefe waren so die Fänge des Tages.

Aber auch diejenigen, die nun endlich wenigstens unweit vor die schützenden Insel zum offen Wasser fuhren und so zumindest in Tiefen bis 70 m fischen konnten, wurden durch zahlreiche kleinere Leng belohnt.

Ein besonderes Highlight war wieder einmal ein Seehecht. Der prachtvolle Fisch wurde in ca. 70 m Tiefe auf Fetzenköder gefangen. Bei unseren Angelfestivals hier in Tregde in den vergangenen Jahren konnten wir zweifelsfrei beobachten, wie diese Fischart in Südnorwegen immer mehr zunimmt.

Am frühen Nachmittag hatte eine Gruppe leider ein wenig Pech mit Ihrem Dieselboot. Der Anlasser versagte und wir vom Team Angelreisen Hamburg schleppten das Boot in den Hafen. Der Schaden war jedoch kein Problem für den Techniker des Tregde FerieSenters. Der Anlasser wurde kurzerhand getauscht, so dass die ungeduldigen Petrijünger nach kurzer Zeit schon wieder weiter angeln konnten.

Das bessere Wetter  und die insgesamt doch recht zahlreichen weiteren Fänge von z.B. Dorschen bis 3 kg, Pollack bis 2 kg und vielen Köhlern wirkte auf uns alle so motivierend, dass sich viele zum nächtlichen Angeln mit Pose und Knicklicht am Steg versammelten. Hier wurden dann die letzten Fische des Tages erbeutet bis es letztlich Zeit wurde ins Bett zu gehen.
Schließlich sagt der Wetterbericht für morgen nur noch schwachen Wind voraus...
Dicke Leng, wir kommen!!

6. Tag: Leng, Lumb und Seehechte

Henry und Klaus-Dieter mit ihren kapitalen Seehechten

Der Wetterbericht hatte Recht! Kaum Wind, der im Laufe des sehr sonnigen Tages zudem noch immer weiter abflaute. Endlich war es also möglich die Abbruchkanten vor den Inselketten zu erreichen. Bereits in der Morgendämmerung waren ALLE Boote auf den Weg aufs offene Meer. Leng und Lumb waren demnach heute die Zielfische Nummer eins und zwei.

Bei bestem Angelwetter und einer perfekten Driftgeschwindigkeit gelang es etlichen Anglern viele Tiefseeräuber zu erbeuten. Die hohe Stückzahl der gelandeten Lengs bis 110 cm Länge sorgte für reichlich Gesprächstoff im Filetierhaus. Neben den Leng wurden heute auch wieder mehrere große Lumb angelandet. Das größte Exemplar des Tages fing Christian vom Team Angelreisen auf Heringsfilet.

Besonders erwähnenswert waren heute neben einem prächtigen Schellfisch von 70 cm vor allem die beiden kapitalen Seehechte der Gruppe Winckler. Die beiden Großmäuler von 82 und 93 cm schnappten sich an einer steilen Kante binnen einer einzigen Drift die Fetzenköder im Mittelwasser. Petri Heil!

Morgen ist leider schon der letzte Angeltag, an dem das Wiegen schon gegen 15:00 Uhr stattfinden wird. Unglaublich wie die Festivalwoche hier in Tredge wieder einmal wie im Fluge vergangen ist. Da sich bisher keiner der Teilnehmer entscheidend absetzten konnte, und auch morgen das Wetter perfekt zum Naturköderangeln sein wird, ist noch alles möglich um die begehrte Freireise oder einen der vielen hochwertigen Sachpreise zu gewinnen.

Toll, das hört sich nach einem echten Herzschlagfinale an...

7. Tag: Das Finale

Die Gewinner des Angelfestivals 2011

Es war schon wieder so weit, der letzte Tag des Tregde-Herbst-Angelfestivals war schnell erreicht. Heute sollte die letzte Wertung der Fische gegen 15:00 Uhr stattfinden, damit anschließend noch Zeit zum Packen blieb. Schließlich würden fast alle Teilnehmer am kommenden Morgen früh die Fähre zurück nach Dänemark nehmen müssen. Nur einige unserer Gäste hatten schon zuvor einige weitere Urlaubstage hier in Tregde dazu gebucht – unser aller Neid war groß...

Anglerisch konnte der Tag heute kaum besser sein. Das Wetter war wieder perfekt, kaum Wind und Sonne pur. Viele von uns brachen schon früh auf um die Gesamtwertung des Festival ggf. noch für sich entscheiden zu können. Andere ließen es eher ruhig angehen und fischten auf ihren Lieblingsfisch auch wenn hier nicht „der ganz Große“ zu erwarten war.

Besonders zu erwähnen war hier wieder einmal das Fischen auf Pollack mit leichtem Geschirr. Thomas von Angelreisen Hamburg wollte seiner Leidenschaft – dem Fliegenfischen – nachgehen und versuchte sein Glück vom Ufer einer Insel aus. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen – auch wenn er nicht alle Pollacks, die seinen Streamer nahmen mit der leichten Fliegenrute letztlich auch landen konnte. Pollack sind eben besondere Kämpfer.

Andere wollten ihren Erfolg der letzten Tage in Sachen Seehecht noch einmal wiederholen. Mittlerweile wissen wir wie man diesen herrlichen Fisch gezielt befischen kann. Weitere schöne Seehechte bis 4 kg Gewicht waren das Ergebnis.

Einem Teilnehmer gelang es heute tatsächlich sogar noch den schwersten Fisch des gesamten Festival zu landen. Der Lumb von 103 cm und 10,12 kg biss auf Makrelenfilet in 160 m Tiefe.

Aufgrund der schwierigen Wettersituation in dieser Woche kamen unter dem Strich in diesem Jahr zwar nicht so viele kapitale Fische aus dem Wasser, wie wir es in den ganzen letzten Jahren gewohnt waren - aber allein die letzten zwei Tage mit guten Bedingungen haben uns wieder einmal gezeigt was hier in Tregde bei unserem Festival alles möglich ist...

Am Abend fand dann die Siegerehrung statt. Anschließend ließen wir es uns beim jährlichen norwegischen Abschluss-Buffet gut gehen. Die Tregde Restaurant-Küche servierte uns allerlei Köstlichkeiten – ein großes Dankeschön dafür an dieser Stelle, es war wieder einfach super!

Nach dem einen oder anderen Bier klang der Abend schließlich langsam aus. Natürlich wurden auch bereits die ersten Pläne für unser Herbst-Angelfestival in Tregde im nächsten Jahr geschmiedet. Vom 06.10.-13.10.2012 findet dann dieses Festival zum 10. Mal statt! Es steht außer Frage, dass wir von Angelreisen Hamburg uns für dieses Jubiläum etwas Besonderes einfallen lassen werden...

Die Gewinner

Die Sieger des 9. Südnorwegen-Herbst-Angelfestival in Tregde:

1.    Lutz Wollherr
Größtes Gesamtgewicht aus drei Fischarten – 12,20 kg
Leng – 93 cm – 5,98 kg  /  Lumb – 86 cm – 4,80 kg  /  Dorsch – 52 cm – 1,42 kg
Freireise für 2 Personen zum 10. Südnorwegen-Herbst-Angelfestival in Tregde

2.    Klaus Hansen
Schwerster Fisch
Lumb – 103 cm – 10,12 kg
Eine hochwertige Daiwa Bootsrute „Sealine-Z Interline“ und Daiwa Elektro-Multirolle „Tanacom 500S“

3.    Rosita Woigk
Meisten maßigen Fische (spezielles Festival Maß)
15 Stück
Eine hochwertige Daiwa Bootsrute „Tanacom Bull“ und Daiwa Angelkleidung

4.    Ingo Triszcz
2. größtes Gesamtgewicht aus drei Fischarten – 9,14 kg
Leng – 4,02 kg  /  Lumb – 2,9 kg  /  Dorsch – 2,22 kg
Eine hochwertige Daiwa Bootsrute „Sealine-Z Interline“ und Daiwa Angelkleidung

5.    Mike Wicknig
2. schwerster Fisch
Leng – 110 cm – 6,86 kg
Eine hochwertige Daiwa Pilkrute „Exceler“ und Daiwa Angelkleidung

6.    Matthias Krüger
3. größtes Gesamtgewicht aus drei Fischarten – 8,70 kg
Leng – 3,90 kg  /  Seehecht – 3,38 kg  /  Pollack – 1,42 kg
Eine hochwertige Daiwa Bootsrute „Ninja Boat Interline“ und Daiwa Angelkleidung

7.    Henry Brylanski
3. schwerster Fisch
Seehecht – 93 cm – 5,66 kg
Ein Daiwa Überlebens-Schwimmanzug „Flotation“ und Daiwa Angelkleidung

8.    Manfred Woigk
4. schwerster Fisch
Dorsch – 79 cm – 4,80 kg
Eine hochwertige Daiwa Bootsrute „Sealine Jigger“ und Daiwa Angelkleidung

9.    Klaus-Dieter Winckler
5. schwerster Fisch
Seehecht – 82 cm – 4,42 kg
Eine Cormoran Bootsrute „Giant Jigger“ und Daiwa Angelkleidung

10.    Günther Nölche
6. schwerster Fisch
Lumb – 70 cm – 4,00 kg
Eine Cormoran Pilkrute „Black Star Pilk“ und Daiwa Angelkleidung

11.    Andreas Heitmann
7. schwerster Fisch
Leng – 78 cm – 3,12 kg
Eine Cormoran Pilkrute „Giga Fighter“ und Daiwa Angelkleidung

Herzlichen Glückwunsch!!!

  •  
  • 0 Kommentare
  •  

Kommentar schreiben:


< Zurück