angelreisen.de Hamburg - Die Top-Adresse für Angeln weltweit

WIR SIND
ANGELREISEN!

Ihr Spezialist für Angelreisen weltweit

WIR SIND
ANGELREISEN!

Ihr Spezialist für Angelreisen weltweit
08.06.2012
14:00

Zeit fürs Zubehör

Kleinteile und weiteres wichtiges Angelzubehör wie Bleie, Montagen und Kunstköder machen eigentlich erst das Salz in der Angelsuppe aus!

zum Vergrößern auf das Bild klicken

Was muss auf alle Fälle mit in den Norden: leichte Pilker zwischen 30 und 100 Gramm in blau, grün, rot und silber. Außerdem ein Sortiment an mittelschweren Pilkern zwischen 150 bis 300 Gramm Gewicht (blau, grün, rot und silber) und ein paar „schwere Jungs“ zwischen 400 und 600 Gramm (silber). Dazu eine Auswahl an Grundbleien in ähnlichen Gewichtsabstufungen wie bei den Pilkern (leichtere fürs Plattfischangeln, schwerere für Leng, Lumb, Steinbeißer oder Rotbarsch), diverse Paternoster-Systeme oder andere fertig gebundene Vorfächer zum Köderfischfang von Köhlern, Makrelen und Heringen. Ganz entscheidend sind gute Wirbel in verschiedenen Größen (Søvik oder noch besser  Crosslock-Wirbel 4 bis 1/0) oder auch knotenlose Schnurverbinder für geflochtene Schnüre, diverse Einzelhaken und Circle Hooks (Kreishaken, 2 bis 6/0) zum Naturköderangeln, ein paar Gummi Makks, Ersatzdrillinge und stabile Sprengringe für die Pilker. Die originalen Sprengringe an den Pilkern sind nicht immer ideal. Darüber hinaus ordentliches Vorfachmaterial (0,5 bis 1,2 Millimeter stark), um eigene Vorfächer binden zu können, Schlepprohre
(Sea Booms) und 20 bis 80 Gramm schwere Twisterköpfe zum leichteren Gummifischangeln im Meer. Dazu kommen Gaff, Lösezange, Filetierhandschuh und –messer, ein Holzknüppel zum Lösen hartnäckiger Hänger und Ruhigstellen der gefangenen Fische, Kartenmaterial (Seekarte), Kompass und Echolot/GPS/Kartenplotter (in fast allen Booten vorhanden). So ausgestattet, erwarten Sie dann die norwegischen Küsten mit ihren rund 140 verschiedenen Fischarten. Allerdings sind nur etwa 20 Arten permanent zu Hause (diese finden Sie auf den vorangegangenen Seiten) und für die Küche verwertbar. Wer in süßen Gefilden angreifen möchte, kann auf das reichhaltige Sammelsurium an modernen Kunstködern (Jerkbaits, Spinnerbaits, Blinker, Wobbler, Gummifische, Twister und japanisches „Gummigewürm“ aller Art), Fliegen oder das gute, alte Köderfischsystem an der Pose zurückgreifen. Spezielle Tipps zu diesem Thema finden Sie auch unter den Fisch-Vorstellungen von Hecht, Zander und Co. auf den vorherigen Seiten und in der Rubrik über passende Knoten für den Raubfischfang.

Zurück